Träger des Sankt Anna Kindergartens mit Krippe

Unser Kindergarten wurde 1962 als erster Kindergarten Karlsfelds erbaut. Anfangs wurde er von Hl.-Kreuz-Schwestern geführt; seit 1991 ist die Leitung in weltlicher Hand.

 

Träger des Kindergartens ist die katholische Kirchenstiftung der Pfarrei Sankt Anna in Karlsfeld.

 

Fronleichnam in Sankt Anna
Fronleichnam in Sankt Anna


Grußwort von Pfarrer Bernhard Rümmler

Lasst die Kinder zu mir kommen; hindert sie nicht daran! …" (Lk 18,16), sagt Jesus. Auch das Alte Testament sagt uns im Psalm 127, 3: "Kinder sind eine Gabe des Herrn, …"

 

 

Papst Franziskus reiht sich mit seinen Begriffen und Formulierungen in das Denken und die Absichten seiner Vorgänger ein, wenn er den jugendlichen Enthusiasmus als wertvollen Schatz der Kirche hervor hebt und sie als "Träger der Freude und der Hoffnung" bezeichnet. Wenn Papst Franziskus, wie seine beiden Vorgänger, deutlich macht, dass von den Jugendlichen unsere Zukunft abhängt ist und sie als "Architekten der Zukunft" bezeichnet, dann gilt dies, wie ich denke, nicht nur für die Zukunft der katholischen Kirche, sondern für die Zukunft der gesamten Welt.

 

 

Wie schnell werden aus Kindern, Jugendliche und schließlich Erwachsene. So früh wie möglich gilt es, ihnen Werte zu vermitteln, die in ihnen einen Grundstein legen und somit eine Basis für ein gelingendes Leben bilden.

 

Den Worten meines Vorgängers, Pfarrer Robert Krieger, der in der vorherigen Konzeption ein Vorwort geschrieben hat, schließe ich mich gerne an: "Kinder lieben die Menschen und es ist ihnen egal ob die Haut rosa, braun oder schwarz ist. Oder so faltige Gesichter haben wie ihre Oma oder einen Bart wie der Großvater. Kinder sind geduldig und hilfsbereit. Kinder lieben das Abenteuer. Kinder sind wehrlos. Kinder sind bereit zu glauben und den Schöpfer von allem zu loben. Deshalb weist der Heiland die großen Leute an: 'Wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, …' (Mt 18,3)." Eines der wichtigsten Aufgaben ist es, den Kindern Selbstwertgefühl und Rückgrat zu vermitteln. Also einen eigenen Stand, der sie unabhängig macht von manipulierenden Meinungen der Gesellschaft, der Medien und auch von falschen Freunden. Das gelingt durch die Botschaft der Heiligen Schrift, die uns: "Die unabdingbare Liebe Gottes und das bedingungslose ‚Angenommen sein von Gott‘, so wie man ist - nicht wie man selbst gerne sein will oder wie andere mich gerne hätten - verkündigt.", … denn „die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben ist." (vgl. Röm 5,5 ff).

 

 

Liebe Eltern und liebe Erziehungsberechtigte, weder Krippe noch Kindergarten oder die Schule können auffangen was von Ihnen nicht grundgelegt worden ist. Doch ich bin überzeugt, dass unsere pädagogischen Fachkräfte im Sankt Anna Kindergarten mit Krippe Sie hierbei unterstützen und Ihnen hilfreich zur Seite stehen.  Bei all den Überlegungen müssen wir Erwachsene realistisch bleiben. Wir sind Menschen und die ‚perfekte‘ Erziehung wird uns nicht gelingen. Darum schließe ich mit einem Zitat von Papst Paul VI., das wir unseren Kindern mit auf den Weg geben können, wenn er schreibt:

"Es geht nicht ohne Gebet. … und verliert niemals wegen eurer Schwachheit den Mut." (Enzyklika "Humanae Vitae vom 25. Juli 1968").