Kindergarten

Sankt Anna Kindergarten mit Krippe
Ab Januar 2014 neue Krippenplätze in Karlsfeld

Mit Spannung konnten die Karlsfelder im letzten Quartal 2013 beobachten, wie sich das Bild des sanierten Sankt Anna Kindergartens an der Krenmoosstraße veränderte. Sichtbares Zeichen dafür war die „Enthüllung“ der bunten Fenster am Neubautrakt mit der markanten Rotunde.
Ein Höhepunkt war der Gartenaktionstag am 09.11.2013. Dabei trafen sich alle Erzieherinnen, ca. 30 Eltern und 25 Kinder um unter Leitung des Gartenarchitekten Herrn Österreicher selbst Hand anzulegen, um so bei der Neugestaltung des Außengeländes, wofür kein Geld im Sanierungsetat war, mit zu helfen. 
In der Woche vor Weihnachten erfolgte - mit erneuter Unterstützung von Eltern - der  Rückumzug der drei Kindergartengruppen in das sanierte Gebäude.
Vier Mitarbeiterinnen treten im Januar 2014 ihren Dienst im neuen Gebäude an der Krenmoosstraße 48 an. Damit stehen erfahrene und neue Kräfte für den Aufbau der Krippe zur Verfügung. 

Eltern, die für ihr Kind ab Januar/Februar 2014 oder später einen Platz in der Sankt Anna Krippe suchen, können gerne mit uns unter Telefon 08131/94546 oder per Mail (st-anna.karlsfeld@kita.erzbistum-muenchen.de) einen Anmeldungstermin vereinbaren.
Erstinformationen zu Rahmenbedingungen, Konzeption, Eingewöhnung, Tagesablauf der Krippe und Elternbeiträgen finden Sie hier.

Übrigens, der Name Kindertagesstätte ist ab dem neuen Jahr: Sankt Anna Kindergarten mit Krippe. Damit soll der einigende Geist der Heiligen Mutter Anna in den Mittelpunkt gerückt werden.
Jürgen Grimm, Kindergartenleitung


Jürgen Grimm:
Neuer Leiter des Kath. Kindergartens Sankt Anna

Seit 1. September 2012 hat der Kindergarten Sankt Anna einen neuen Leiter.
Jürgen Grimm löst die bisherige Kindergartenleiterin Evelyn Kastner ab, die nach 14 Jahren auf eigenen Wunsch die Leitung des Kindergartens zum Ende des letzten Kindergartenjahres im Juli 2012 abgegeben hat.
Eine kurze Vita von Herrn Grimm finden Sie hier.

Einweihung des Bungalow am 25.01.2012

Im Beisein von Herrn Bürgermeister Kolbe und vieler Eltern konnte Pfarrer Krieger den Bungalow, der in den nächsten zwei Jahren "Ersatz" für den zu sanierenden Kindergarten Sankt Anna ist, seiner neuen Bestimmung übergeben.
Zunächst begrüßten die Kinder mit den Erzieherinnen die Gäste. Nach kurzen Grußworten des Kirchenpflegers Robert Ludwig, von Bürgermeister Kolbe und der Elternbeiratsvorsitzenden Frau Fleidl, sprach Herr Pfarrer Krieger die Segensgebete und weihte die neuen Räume ein, damit weiterhin der Segen unseres Herrgotts und die mütterliche Sorge der Heiligen Mutter Anna die Kinder beschützen möge.

Mit einem kleinen Sektempfang, organisiert vom Elternbeirat, schloss die Feier.
Artikel Münchner Merkur vom 28.01.2012 und in der SZ (Dachauer Neueste) vom 27.01.2012


40 Jahre Kindergarten Sankt Anna Sommerfest

Mit den Talenten unserer Kinder ist es wie mit einer Blume:
Die Farbe ist festgelegt, aber ob und wie schön sie blüht, hängt vom Gärtner ab.

aus Familie & Co, 1/2002


Grußwort von Pfarrer Robert Krieger

„Ich liebe die Kinder.” Die vielfarbene Schönheit der Schöpfung enthüllt sich im Antlitz der Kinder. Ihr Haar -seidig, fest oder strubbelig - gleicht so unterschiedlichen Dingen wie Weizen, Kupfer oder dem Federkleid der Raben. Wo sonst gäbe es - und dazu gleich paarweise -lebendige Edelsteine? In den Augen der Kinder leuchtet der Himmel. In ihrem Blick spiegelt sich auch alle Not und Ohnmacht der Erde. Seitdem in Betlehem das Jesuskind zur Welt kam, blickt uns in jedem Kind Gott selber an.

„Ich liebe die Kinder.” Kinder interessieren sich für alles, was in der Welt und im Himmel vorkommt. Nichts ist ihnen lieber, als unter Ihresgleichen zu sein, egal ob die Haut Massrosa, braun oder schwarz ist. Kinder begeistern sich an Sonnenschein. Sie staunen über den Mond und die Sterne und über die Feder von einem Bussard. Sie lachen mit den plätschernden Brunnen. Sie rennen mit Pusteblumen durch die Wiesen. Sie jauchzen über das Wiehern der Pferde und das Gegrunze kleiner Ferkel. Kinder lieben die Menschen, vor allem wenn sie so faltige Gesichter haben wie ihre Oma oder einen Bart wie der Großvater. Kinder sind geduldig und hilfreich. Kinder lieben das Abenteuer. Kinder sind wehrlos. Kinder sind bereit zu glauben und den Schöpfer von allem zu loben. Der Heiland weist die großen Leute an, sie sollten sich die Kinder als Vorbild nehmen: „Wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, könnt ihr nicht in das Himmelreich kommen” Mt 18,3.

Wo es geschieht, dass Kinder verbittern, da sind Erwachsene die Ursache, die den Kindern mit Unverständnis begegnen und ihnen ein Übermaß an Ungerechtigkeit aufgeladen haben. Deshalb mahnt der Apostel: „Ihr Väter, reizt eure Kinder nicht zum Zorn, sondern zieht sie auf in der Zucht und Weisung des Herrn” Eph 6,4.

„Ich liebe die Kinder”, sagt Jesus: „Lasst die Kinder zu mir kommen, hindert sie nicht daran! Denn Menschen wie Ihnen gehört das Himmelreich” Mt 19,14.

Ich bin überzeugt und freue mich, dass in dem nachfolgenden Konzept, das unsere Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen zusammen mit der Leiterin unseres Kindergartens erarbeitet haben, der Puls der Liebe zu den Kindern zu spüren ist.

Pfarrer Robert Krieger

Kinder gratulieren Pfr. Krieger zum 25.jährigen Pfarrerjubiläum

Am 6. Oktober 2010 feierten die Kinder im Turnraum des Kindergartens Sankt Anna mit den Erzieherinnen und Pfr. Robert Krieger das Erntedankfest.
Zum Beginn gratulierten die Kinder unserem Herrn Pfarrer zum 25.jährigen Pfarrerjubiläum in der Pfarrei.


Kindergartenfest am 20. Mai 2006 im Kindergarten der Pfarrei Sankt Anna in Karlsfeld

Sankt Anna Karlsfeld